Startseite - Aktuell     Wir über uns     Unsere Partner     Mitglied werden     AlexZander    Download     Kontakt    

www.glinde.de


Villa Bode

Die heutige Villa Bode am Kupfermühlenweg 2, in der das italienische Spezialitätenrestaurant "San Lorenzo" seinen Sitz hat, gehörte ursprünglich zum Anwesen der Glinder Mühle.

Müller Ernst Hinrich Hintze ließ die Villa 1887 direkt am Mühlenteich erbauen. 1917 verkaufte er sie mit dem gesamten Mühlenbetrieb an den Hamburger Kaufmann Max Kronheimer, der die Villa 1925 an den Mühlenbesitzer Heinrich Neuhaus weiter verkaufte.

Villa Bode (Foto Busch)

Neuhaus richtete in dem Gebäude die Gaststätte "Glinder Mühle" ein, die 1937 von dem Hamburger Kaufmann Carl Gruschka erworben wurde.
Carl und Helene Gruschka betrieben die "Glinder Mühle" als eine Art Dorfkrug bis Ende der 70er Jahre. Zuletzt verpachteten sie die Gaststätte, die dann jedoch verkam.

San Lorenzo
Bis 1995 war die Villa Bode Speisegaststätte, danach unter dem Namen "Zur alten Kupfermühle" für drei Jahre ein regional beachtetes Bio-Restaurant. Zur "Villa Bode" wurde das Anwesen, nachdem der Wentorfer Kaufmann Horst Bode es 1986 von Helene Gruschka erworben hat. Auch er verpachtete den Gaststättenbetrieb.

1998 übernahm das Ehepaar Dellavecchia das Restaurant und eröffnete es als
"San Lorenzo". Die gehobene italienische Gastronomie zieht Gäste aus Hamburg und Schleswig-Holstein an.









  • 1887 Müller Ernst Hinrich Hintze lässt sich die zum Mühlenanwesen gehörende Villa erbauen.
  • 1917 Der Hamburger Kaufmann Max Kronheimer erwirbt mit dem gesamten Mühlenbetrieb auch dieses Gebäude.
  • 1925 Der neue Mühlenbesitzer Heinrich Neuhaus kauft die Villa zurück und richtet dort die Gaststätte "Glinder Mühle" ein.
  • 1937 erwirbt der Hamburger Kaufmann Carl Gruschka dieses Haus, den Mühlenteich und umfangreiche Ländereien. Die Eheleute Gruschka betrieben die Gaststätte als Dorfkrug bis Ende der 1970er Jahre. Danach wirtschafteten verschiedene Pächter die "Glinder Mühle" ab.
  • 1986 wird das Grundstück von dem Wentorfer Kaufmann und gebürtigem Glinder Horst Bode gekauft, der das Gebäude als "Villa Bode" benennt und die Gaststätte an den Gastronomen Albrecht verpachtet.
  • 1995 wird im Gebäude das Bio-Restaurant "Zur alten Kupfermühle" eingerichtet.
  • 1998 pachtet das Ehepaar Giuseppe und Iris Dellavecchia die Villa und eröffnet das Restaurant neu als "San Lorenzo" mit gehobener italienischer Küche.
  • 2007 Das Ehepaar Dellavecchia erwirbt die Villa Bode.
  • 2008-2009 Die Villa wird aufwändig restauriert, ein Wintergarten angebaut und der Garten neu gestaltet.

Kultur: